Ausbildung zum Fahrzeugkranführer

Um als Kraftfahrer auch für das Bedienen von Fahrzeugkränen berechtigt zu sein, ist eine Ausbildung zum Fahrzeugkranführer gesetzlich vorgeschrieben.

 

Ein Nachweis der Fachkenntnis gem. FK-V ist zwingend, sobald die maximale Tragfähigkeit eines Fahrzeugkranes mehr als 5 to bzw. dessen Hubmoment mehr als 10 mto beträgt.

 

ACHTUNG, unabhängig von Tragfähigkeit oder Hubmoment:

WIRD EIN ARBEITSKORB VERWENDET, IST EIN NACHWEIS DER FACHKENNTNIS (KRANSCHEIN) IMMER ERFORDERLICH!!

 

Inhalte und Aufbau der Ausbildung:

 

  • Grundlagen der Mechanik von Kräne
  • Normen und Vorschriften
  • Grundlagen der Elektrotechnik und elektrische Ausrüstung von Kräne
  • Grundlagen der Hydraulik
  • Sicherheitseinrichtungen von Kräne
  • Technischer Aufbau von Kräne
  • Lastaufnahmemittel und Anschlagmittel
  • Seilkunde
  • Kranbetrieb
  • Praktische Übungen (Verfahren und Arbeiten mit Mobilkran, LKW-Ladekran)
  • Kranführer - Prüfung gem. FK-V BGBl II. NR. 13/2007
  • Ausstellung des behördlich vorgeschriebenen Kranführerausweises

 


Kranführerprüfung (§3 der Verordnung lt. BGBl 441/1975 und ASchG 450/94)

Ausstellung des Kranfürhrerausweises gem. FK-V BGBl 13/2007 über den Nachweis der erworbenen Fachkenntnis zum Führen von Fahrzeugkränen.